Ein unabhängiger Guide zum Notebook-KaufNotebook-Kauf Notebooks: BeratungNotebook HardwareBillige NotebooksNetbooksGebrauchte NotebooksCheckliste Notebook kaufen-Grafik (c) by martin_2485 von amilo-forum.de
Unterstützt von:
Faltdisplays
notebooksbilliger Gutscheine

Notebook-Hardware

Prozessor

Centrino, Core 2 Duo, Turion...

Wie bereits unter "Mobilität" angesprochen, sollte die CPU für Notebooks konstruiert sein - mittlerweile fast immer der Fall. Vor "Centrino" wurden keine speziellen CPUs für Notebooks entwickelt, sondern einfach vorhandene Desktop-CPUs um einige Stromsparmechanismen erweitert (oder nichteinmal das...) - das gibt es mittlerweile glücklicherweise so gut wie nur noch in gebrauchten und somit älteren Notebooks.

Zu empfehlen sind hier eindeutig: Intel Centrino-Technologie (Pentium M, Core Duo, Core 2 Solo/Duo), Intel Pentium Dual Core, AMD Turion MT/ML. Intel Atom-Prozessoren sind sehr sparsam, dafür deutlich langsamer.

Günstigere Varianten der genannten Prozessoren: Bei AMD gibt es den Mobile Sempron, bei Intel heißen die in vornehmlich günstigen Notebooks verbauten Prozessoren Celeron M. Das Problem hier ist, dass man genau nachschauen muss, von welcher CPU der "Billig-Prozessor" abstammt, weil der Name immer gleich bleibt. Dazu benötigt man die genaue Modellnummer und schaut am besten bei Wikipedia nach: Je aktueller die Architektur, desto besser. Diese günstigen CPUs sind meist in Cache-Größe und Frontsidebus-Geschwindigkeit beschränkt, was natürlich Geschwindigkeitseinbußen zur Folge hat. Leistungsmäßig sind sie aber trotzdem für normale Arbeiten gut ausreichend, der Hauptnachteil beim Celeron M ist die eingeschränkt mögliche Drosselung der Leistung, was zu größerer Abwärme führt.

Anzahl der Kerne

Im Desktop-Bereich gibt es schon länger Doppelkern-CPUs, Anfang 2006 hat dies nun auch bei Notebooks Einzug gehalten: Der Core Duo von Intel hat zwei Kerne und benötigt nicht mehr Strom als der Vorgänger Pentium M. Der Turion X2 wurde frisch vorgestellt.
Es lohnt sich darauf zu achten, dass man eine CPU mit zwei Kernen hat: selbst wenn ein Programm nur einen Kern nutzen kann, kommt es in der Praxis häufig vor, dass zwei Programme gleichzeitig arbeiten (z. B. Virenscanner im Hintergrund).
Vierkernprozessoren sind derzeit (Ende 2008) noch nicht zu empfehlen, da sie gerade in Notebooks zu viel Energie aufnehmen, aber kaum Nutzen bringen.

64-Bit

Während Intel den Core Duo noch als 32-Bit-Doppelkern eingeführt hat und erst der Core 2 Duo 64-Bit unterstützt, hat AMD schon deutlich länger den Turion im Angebot.
Besonders wichtig ist derzeit die 64-Bit-Unterstützung noch nicht, da fast alle Hersteller ein 32-Bit-Betriebssystem installieren. Generell ist für mehr als 4 GB RAM ein 64-Bit-System erforderlich, aber ab Werk haben die Notebooks noch 4 GB RAM oder weniger. (Zu beachten: bei installierten 4 GB RAM kann ein 32-Bit-System typischerweise nur ein wenig mehr als 3 GB nutzen, das hat technische Gründe.)

Leistungsvergleich

Von der Leistung her sind die Top-Mobilprozessoren sicherlich für alle Anwender ausreichend, leistungsmäßig steht in letzter Zeit (2008) Intel deutlich besser da als AMD.
Bezüglich konkreten Benchmarkwerten kann man Suchmaschinen bemühen, es gibt regelmäßig Vergleiche.